Hauptmenue

Suche

Treffen des Literaturkreis am 30. Januar 2017 um 19:30 Uhr

Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

 

Lydia Davis

„Die Seehunde“ Storie aus dem Buch „Kanns nicht und wills nicht“

 

lydia-davis

 

 

 

ISBN: 385420955X

EAN: 9783854209553

Stories. Originaltitel: Can’t and Won’t.

Übersetzt von Klaus Hoffer Literaturverlag Droschl

 

 

Lydia Davis

Lydia Davis, geboren 1947, bekannt vor allem durch ihre Short Stories, wurde mit dem Man Booker International Prize 2013 ausgezeichnet. Bekannt ist Lydia Davis zudem als Übersetzerin französischer Klassiker wie Marcel Proust und Gustave Flaubert. Hierfür wurde sie von Frankreich mit dem Orden eines „Chevalier des Arts et Lettres“ ausgezeichnet. An der University of Albany ist Lydia Davis Professorin für Kreatives Schreiben. 2013 erhielt sie den Man Booker International Prize.

 

Kanns nicht und wills nicht

Ihre Erzählungen sind manchmal buchstäbliche Einzeiler; oder es sind lange geduldige Beobachtungen von Kühen im Laufe eines Winters vom Küchenfenster eines Landhauses aus. Ihre Stories können aber auch Träume sein, Beschwerdebriefe (an Tiefkühlerbsenproduzenten oder Autoren von Buchhändler-Werbebroschüren) oder Geschichten, die aus den Briefen Flauberts kondensiert wurden.
Lydia Davis schreibt in allen Fällen mit großer Präzision, mit Witz und Intelligenz und einem geschärften Blick für die Unerfreulichkeiten des täglichen Lebens. Da sie nichts als gegeben hinnimmt, überschreitet sie auch ständig die Grenzen der literarischen Konventionen, der
Genres und Gepflogenheiten – und das macht ihr Werk zu einer Fundgrube für überraschende Entdeckungen. Sie scheut weder das intellektuelle Vergnügen noch die Nähe der Intimität.
Ob es sich um die ironische Aufzählung von Lesevorlieben handelt oder um die ungemein intimen Erinnerungen einer Frau an ihre verstorbene ältere Schwester, um die trocken notierten Schwierigkeiten mit renitenten Dienstmädchen oder die Essgewohnheiten von Großstadtneurotikern: Lydia Davis zu lesen erweitert nicht nur den Horizont, es weist uns auch auf unerwartete Freuden in unser aller rätselhaftem Alltag hin.

 

Treffen des Literaturkreis am 21. November 2016 um 19:30 Uhr

Stefan Zweig

„Die Welt von Gestern“

 

Stefan Zweig

Autor: Stefan Zweig

ISBN: 3843079161

EAN: 9783843079167

Erinnerungen eines Europäers. Paperback.

Hofenberg

September 2015 – kartoniert – 348 Seiten

 

 

 

 

Stefan Zweig

Stefan Zweig (1881-1942) wuchs als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Wien auf. Er schrieb Gedichte, Novellen, Dramen und Essays, die 1933 der Bücherverbrennung der Nazis zum Opfer fielen. Er lebte von 1919 bis 1934 in Salzburg, emigrierte von dort nach England und 1941 nach Brasilien. Sein episches Werk machte ihn ebenso berühmt wie seine historischen Miniaturen und die biographischen Arbeiten. Am 23. Februar 1942 schied er in Petrópolis, Brasilien, freiwillig aus dem Leben.

 

Die Welt von Gestern

Die Welt von Gestern – das war aus Sicht Stefan Zweigs die bürgerliche Welt im habsburgischen Österreich, die in zwei Weltkriegen unterging. Zweig schildert das alte Wien, das Leben seiner Generation und seine eigene Biografie. Im südamerikanischen Exil, in dem er 1939-41 dieses sehr persönliche Buch niederschrieb, erreichten ihn die Schreckensmeldungen aus Hitlers Drittem Reich. Die »Welt von Gestern« war unwiederbringlich verloren – doch in diesem bewegenden Buch wurde sie für die Nachwelt aufgehoben.

 

Treffen des Literaturkreis am 19. September 2016 um 19:30 Uhr

 

Herausgeber Clara Paul

„Schlimmstenfalls wird alles gut“

 

Clara Paul

 

 

 

ISBN: 3458205101

EAN: 9783458205104

Gedichte der Gelassenheit. ‚Insel-Bücherei‘.

Herausgegeben von Clara Paul Insel Verlag GmbH

März 2016 – Pappe – 76 Seiten

 

Gedichte der Gelassenheit

Es gibt viele Wege zur Gelassenheit – einer der schönsten zu diesem heiteren Zustand der Seelenruhe ist: Gedichte lesen – Gedichte, die zum inneren Gespräch mit sich ermuntern; Gedichte, die zum Innehalten und Sinnieren anregen; Gedichte, die trösten und Mut machen; Gedichte, deren Ruhe sich unmittelbar auf einen überträgt.

 

Vorschläge für das Glück der Gelassenheit finden sich in den hier versammelten Gedichten von Anna Achmatowa, Rose Ausländer, Elisabeth Borchers, Thomas Brasch, Bertolt Brecht, Hans Magnus Enzensberger, Erich Fried, Peter Gan, Hermann Hesse, Angela Krauß, Czeslaw Milosz, Rainer Maria Rilke, Eva Strittmatter, Wislawa Szymborska, Hans-Ulrich Treichel, Robert Walser u. v. a.

 

Treffen des Literaturkreis am 20. Juni 2016 um 19:30 Uhr

 

Siegfried Lenz

„Der Überläufer“

Der Überläufer

 

 

 

 

 

Autor: Siegfried Lenz

EAN: 9783455405705 Libri: 2440467

Hoffmann u Campe Vlg GmbH

März 2016 – gebunden – 368 Seiten

 

Siegfried Lenz

Siegfried Lenz (1926-2014) zählt zu den bedeutenden und meistgelesenen Schriftstellern der deutschen Literatur. Für seine Bücher wurde er mit vielen wichtigen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main, dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und mit dem Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte 2009. Seit 1951 veröffentlichte er alle seine Romane, Erzählungen, Essays und Bühnenwerke im Hoffmann und Campe Verlag.

 

Der Überläufer

Ein unveröffentlicher Roman von Siegfried Lenz erscheint mit 65 Jahren Verspätung. 1951 geschrieben, ist „Der Überläufer“ Siegfried Lenz‘ zweiter Roman. Obgleich vollendet und vom Autor mehrfach überarbeitet, blieb er bis heute unveröffentlicht. Es ist der letzte Kriegssommer, die Nachrichten von der Ostfront sind schlecht. Der junge Soldat Walter Proska aus dem masurischen Lyck wird einer kleinen Einheit zugeteilt, die eine Zuglinie sichern soll und sich in einer Waldfestung verschanzt hat und. Bei sengender Hitze und zermürbt durch stetige Angriffe von Mückenschwärmen und Partisanen, aufgegeben von den eigenen Truppen, werden die Befehle des kommandierenden Unteroffiziers zunehmend menschenverachtend und sinnlos. Die Soldaten versuchen sich abzukapseln: Einer führt einen aussichtslosen Kampf gegen einen riesigen Hecht, andere verlieren sich in Todessehnsucht und Wahnsinn. Und Proska stellen sich immer mehr dringliche Fragen: Was ist wichtiger, Pflicht oder Gewissen? Wer ist der wahre Feind? Kann man handeln, ohne schuldig zu werden? Und: Wo ist Wanda, das polnische Partisanenmädchen, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht?

 

 

 

Treffen des Literaturkreis am 11. April 2016 um 19:30 Uhr

 

Stewart O’Nan

„Die Chance“

Die Chance Steward O'Nan

 

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag (27. November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499258730
  • ISBN-13: 978-3499258732
  • Originaltitel: The Odds. A Love Story

 

 

Stewart O’Nan

Stewart O’Nan wurde 1961 in Pittsburgh/Pennsylvania geboren und wuchs in Boston auf. Er arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte an der Cornell University Literaturwissenschaft. Heute lebt er wieder in Pittsburgh. Für seinen Erstlingsroman Engel im Schnee erhielt er 1993 den William-Faulkner-Preis.

 

Die Chance

Die Liebe: ein Risiko. Das Leben: ein Glücksspiel. Gemeinsam reisen Marion und Art Fowler zu den Niagarafällen, wohin sie dreißig Jahre zuvor auch ihre Hochzeitsreise geführt hat. In ihrem Gepäck befindet sich ihr restliches Barvermögen. Sie wechseln das Geld in Jetons und beziehen in einem Casino eine Hochzeitssuite. Arbeitslos und verschuldet, wie sie sind, haben sie nichts mehr zu verlieren. Ihre Ehe, von Seitensprüngen untergraben, steht vor dem Aus. Also greifen sie nach dem letzten Strohhalm: tagsüber beim Sightseeing, vor allem aber abends, im Casino. Sie spielen und setzen alles auf eine Karte.

 

Treffen des Literaturkreis am 25. Januar 2016 um 19:30 Uhr

 

Theodor Fontane

„Irrungen, Wirrungen“

Irrungen und Wirrungen

Broschiert: 200 Seiten

Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag (1. Juni 2010)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3150187419

ISBN-13: 978-3150187418

 

 

 

 

Theodor Fontane

Theodor Fontane (1819-98) ist der bedeutendste Erzähler des literarischen Realismus. Der gelernte Apotheker machte mit 30 Jahren das Schreiben zum Beruf, zunächst als Journalist und Theaterkritiker. Erst spät begann er erfolgreich Romane und Erzählungen zu schreiben. Seine Romane und Novellen, die vielfach verfilmt wurden, zählen zu den meistgelesenen Klassikern des 19. Jahrhunderts.

 

Irrungen Wirrungen

Mit großer Nüchternheit beschreibt Fontane die Irrungen und Wirrungen einer Gesellschaft, die sich vom Gebot der Menschlichkeit entfernt hat und in der das unstandesmäßige Liebesverhältnis zwischen einem Adligen und einer kleinen Plätterin scheitern muss. Allein in deren Gedächtnis dauert diese „Herzensbindung“ an und erinnert beständig an die Notwendigkeit, der Menschlichkeit wieder die Geltung zu verschaffen, die sie im kurzen Glück Bothos und Lenes besaß.

 

 

Herzliche Einladung zur Jubiläumsfahrt mit dem Freundeskreis Maria Stern
Anlass:    20 Jahre Kunstexkursionen

Thema:    Kunstschätze in Konstanz und der Bodenseeregion
Leitung:  Gabriele Krist – Krug, Kunsthistorikerin
Termin:   08. -10.April 2016 (2 ½ Tage)
Abfahrt:   13.30 Uhr Abfahrt vom Lehrerparkplatz Maria Stern, Panoramaweg

Programm:

Freitag – Buxheim:

Besichtigung des ehemaligen Kartäuserklosters von Buxheim:
Kreuzgang, Kartausenkirche, Chorgestühl, Bibliothek, Refektorium,
ehemalige Mönchszellen und die Annakapelle.
Weiterfahrt in Richtung Bodensee mit Fährfahrt von Meersburg nach Konstanz.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

Samstag – Konstanz – Salenstein – Gottlieben :

Themenführung „Auf den Spuren des Konzils von Konstanz“,
Münster, Hohes Haus, Imperia und mittelalterliche Straßenzüge.
Am Nachmittag Führung durch Schloss und Schlosspark „Arenenberg“.
Gemeinsames Abendessen im historischen Restaurant „Waaghaus“ in Gottlieben (nicht im Fahrpreis enthalten: CHF, € oder EC -Karte)
In der Mittagspause ist ein Gottesdienst mit Herrn Pfarrer Rudolf geplant.

Sonntag – Sankt Gallen:

Führung durch die Klosterbibliothek und die Basilika. Der gesamte Stiftsbezirk zählt
zum Weltkulturgut UNESCO und ist von historischen Erkerhäusern umgeben.
Gemeinsames Mittagessen im historischen Landgasthaus „Landhaus Rheineck“ (nicht im Fahrpreis enthalten; CHF oder EC – Karte).
Abfahrt in Richtung Deutschland über den „Bregenzer Wald“,
kleine Pause nach Verkehrslage.

Rückkehr:     Voraussichtliche Ankunft in Augsburg: Sonntag ca. 20.00 Uhr

Unterkunft:  Wir wohnen im Design Hotel 47° in Konstanz ( www.47grad.de ).
Dort bezahlt jeder Gast persönlich.

Zimmerpreise:

€ 170,00 für ein Select plus Doppelzimmer mit seitlichem Wasserblick
€ 160,00 für ein Select Doppelzimmer
€ 130,00 für ein Doppelzimmer zur Einzelnutzung
Preise verstehen sich pro Nacht
zzgl. € 35,00 pro Person für ein Drei-Gang-Menü am Freitagabend

Fahrtkosten:

€ 138,00 (beinhaltet sind: Busfahrt, Eintrittsgelder, Führungen, Spesen)

Wir bitten die Teilnehmer, diesen Betrag (€ 138,00) bis zum 25.03.2016 auf folgendes Konto zu überweisen:

Freundeskreis Maria Stern, Stichwort „Kunstexkursion 2016“
IBAN DE 83 7205 0000 0002 3743 20 BIC AUGSDE77XXX

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 01.03.2016.

Kontakt:

mariasonntag@t-online.de
Fax: 0821-9982553
oder schriftliche Anmeldung über die Schulsekretariate:
Gögginger Str. 132, 86199 Augsburg

An der Kunstfahrt des Freundeskreises vom 08. bis 10.04.2016 nach Konstanz und St. Gallen nehme ich / nehmen wir mit insgesamt ________ Person/en teil.
Ich /wir hätte/n gerne:
_____ Einzelzimmer O ______ Doppelzimmer Select O ______ Doppelzimmer Select plus O

Datum: __________

Name: _________________________ Unterschrift: ________________________
So bin ich am besten erreichbar: _____________________________

20.00 Uhr Voraussichtliche Ankunft in Augsburg-Göggingen

 

              Download Anmeldung: Freundeskreis Fahrt 2016       

Treffen des Literaturkreis am 23. November 2015 um 19:30 Uhr

 

Amos Oz

„Judas“

judas amos ozTitel: Judas Autor/en: Amos Oz

EAN: 9783518424797 Libri: 2183395

Übersetzt von Mirjam Pressler Suhrkamp Verlag GmbH

März 2015 – gebunden – 331 Seiten

 

 

Amos Oz

Amos Oz wurde am 4. Mai 1939 als Amos Klausner in Jerusalem geboren und verbrachte dort seine Kindheit. 1954 trat er dem Kibbuz Chulda bei und nahm den Namen Oz an, der auf hebräisch Kraft, Stärke bedeutet. Von 1960 bis 1963 studierte er Literatur und Philosophie an der Hebräischen Universität von Jerusalem und kehrte nach seinem Bachelor-Abschluss in den Kibbuz zurück. Seit dem 6-Tage-Krieg ist er in der israelischen Friedensbewegung aktiv und befürwortet eine Zwei-Staaten-Bildung im israelisch-palästinensichen Konflikt. Er ist Mitbegründer und herausragender Vertreter der seit 1977 bestehenden Friedensbewegung Schalom achschaw (Peace now). Seit 1987 lehrt er Hebräische Literatur an der Ben-Gurion Universität von Negev, Beesheba. Die Werke von Amos Oz wurden in 37 Sprachen übersetzt. Er hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten.

Judas

Im Winter 1959/1960 beschließt Schmuel Asch, sein Studium in Jerusalem (Thema der geplanten Abschlussarbeit: Judas in der Perspektive der Juden) abzubrechen. Zum selben Zeitpunkt verlässt ihn seine Freundin, um einen früheren Freund zu heiraten. Dazu kommt, dass seine Eltern sich finanziell ruiniert haben und ihn nicht mehr unterstützen können. Daraufhin will Schmuel Israel verlassen. Er entscheidet sich anders, als er eine Anzeige liest, die ihm ein Auskommen in Jerusalem erlaubt, auch wenn er sich verpflichten muss, von seinem Aufenthalt niemandem zu berichten. Die Anzeige führt ihn ins Haus eines eigentümlichen alten Mannes namens Gerschom Wald. Nachts liest er ihm vor und unterhält sich mit ihm – über die Ideale des Zionismus, über die jüdisch-arabischen Konflikte, kurz: über Gott und die Welt. Und dort trifft er auf die geheimnisvolle Atalja Abrabanel, deren verstorbener Vater einer der Anführer der zionistischen Bewegung war. Sogleich ist Schmuel gefesselt von der Schönheit und Unnahbarkeit dieser Frau. Nach und nach gelingt es ihm, ihr Geheimnis zu enthüllen – und damit die menschliche Tragödie vor und nach der Gründung Israels im Jahr 1948.Amos Oz hat einen Liebesroman geschrieben und zugleich ein Buch über das Land und das geteilte Jerusalem – eine Geschichte seinen Landes mit seinen Hoffnungen und seiner Verzweiflung.

 

 

 

 

02.10.2015 Franziskusfest

02.10.2015 Im Zusammenhang mit dem Franziskusfest feiert der Freundeskreis sein 20 jähriges Bestehen. Die Mitglieder werden dazu noch gesondert eingeladen.

29.02.2016 Mitgliederversammlung um 19:00 Uhr im Bistro Maria Stern

08. – 10.04.2016 Kunstfahrt an den Bodensee

04.07.2016 Jahreshauptversammlung.

Die Termine des Literaturkreises entnehmen Sie bitte den jeweiligen Informationsseiten auf unserer Homepage.

Treffen des Literaturkreis am 21. September 2015 um 19:30 Uhr

 

Wilhelm Raabe

“ Der Stopfkuchen „

 

Wilhelm Rabe

2006
Durchges. Ausg.
Ausstattung/Bilder: Durchges. Ausg. 2006. 264 S. 149 mm
Seitenzahl: 264
Reclam Universal-Bibliothek Nr.9393
Deutsch

ISBN-13: 9783150093931

ISBN-10: 3150093937

 

 

Wilhelm Raabe

Wilhelm Raabe, geboren am 8.9.1831 in Eschershausen bei Braunschweig, begann zunächst eine Buchhändlerlehre und studierte später in Berlin. Als Schriftsteller lebte er zuletzt in Braunschweig, wo er am 15.11.1910 starb. Raabe zählt zu den wichtigsten Vertretern des poetischen Realismus in Deutschland und galt als scharfer Kritiker seiner Zeit. Er schrieb über 86 Romane, Erzählungen und Novellen, darunter seinen Erfolgsroman „Die Chronik der Sperlingsgasse“ (1856). Erst in seinen letzten Lebensjahren widmete er sich großen Reisen und stellte seine schriftstellerische Tätigkeit ein.

 

Stopfkuchen

„Stopfkuchen“ hänseln die Schüler ihren Kameraden Heinrich, der ihnen allzu träge und gefräßig erscheint. Aber aus stiller Kraft heraus, die spektakuläre Weltaneignung meidet, entwickelt sich „Stopfkuchen“ zu einem reifen Charakter. Ähnlich entwickelt Raabes 1890 erschienener, aber erst Jahrzehnte später als Meisterwerk anerkannter Roman aus konzentriertem Kern eine wegweisende erzählerische Komplexität.

 

Treffen des Literaturkreis am 15. Juni 2015 um 19:30 Uhr

Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

Haruki Murakami

“Gefährliche Geliebte”

 

Haruki Murakami

  • Verlag: Gruner + Jahr Brigitte Edition
  • 2006, Deutsch
  • Ausstattung/Bilder: 2006. 248 S.
  • Die Brigitte-Edition, erlesen von Elke Heidenreich Bd.14
  • ISBN-13: 9783570195352
  • ISBN-10: 357019535
  • Euro 8.99

 

Haruki Murakami

geboren 1949 in Kyoto, die Eltern sind Lehrer für japanische Literatur. Studium der Theaterwissenschaften und des Drehbuchschreibens in Tokyo, aufkeimendes Interesse an amerikanischer Literatur und Musik. 1974 Gründung des Jazzclubs ‚Peter Cat‘, den er bis 1982 betreibt. 1978 erste erfolgreiche Buchveröffentlichung. In den 80er Jahren dauerhaft in Europa ansässig (u.a. in Frankreich, Italien und Griechenland), geht er 1991 in die USA, ehe er 1995 nach Japan zurückkehrt. 2006 erhielt Haruki Murakami den Franz-Kafka-Literaturpreis. 2009 wurde ihm der Jerusalem Prize für sein literarisches Werk verliehen und 2014 wurde Haruki Murakami mit dem „Welt“-Literaturpreis ausgezeichnet.

Gefährliche Geliebte

Hajime ist nach Jahren der Ziellosigkeit erfolgreicher Jazz-Bar-Besitzer und Vater. Wie eine Halluzination taucht nach 25 Jahren Shimamoto, eine Freundin aus der Kinderzeit, bei ihm auf. Hajime ist fasziniert von dieser unfassbaren und geheimnisumwobenen Frau, die in ihm längst verloren geglaubte Saiten anrührt. Er ist sogar bereit, sein bisheriges Leben aufzugeben…

 

NEO-GOTIK im COBURGER LAND

Coburg die Geburtsstadt von Prinz Albert, dem Ehemann der englischen Queen Victoria

Samstag, 18. April 2015 7.30 Uhr

Abfahrt in Augsburg-Göggingen (Parkplatz Maria Stern, Panoramastraße) nach COBURG

12.00 Uhr bis 13.30 Uhr

Gemeinsames Mittagessen im Parkrestaurant „Schloss Rosenau“ in RÖDENTAL

Der herrliche Schloss-Park lädt zu einem Verdauungsspaziergang ein.

13.50/14.00 bis 15.00 Uhr  

Führung durch „Schloss Rosenau“, der Geburtsstätte von Prinz Albert Sachsen-Coburg-Gotha. Die Neogotische Schloss-Anlage war ab 1805 Sommersitz der Coburger Herzöge.

15.30 Uhr

Abfahrt in Richtung COBURG

16.00 Uhr bis  18.00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung „Kunst – Religion – Politik; Bilder von Lucas Cranach und ihre Funktionen im Wandel“ auf der VESTE COBURG

Der Maler wurde 1515 in Kronach geboren und starb 1553 in Weimar

Anschließend Weiterfahrt zum „Ringhotel Stadt Coburg (3* superior)

20.00 Uhr

Gemeinsames Abendessen im Hotel-Restaurant

  Sonntag, 19. April 2015 10.00 Uhr bis  13.00 Uhr

Themen-Stadtführung: COBURG die Residenz der Herzöge mit Innenbesichtigung von „Schloss Ehrenburg“, das 1810 vom Berliner Architekten Karl Friedrich Schinkel eine neogotische Fassade erhielt.

13.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Mittagessen im „Goldenes Kreuz“, dem ältesten Gasthaus Coburgs; es zählt zu den 40 schönsten Gasthäusern Deutschlands und gilt als beliebter Treff von traditionellen Coburger Burschenschaften.

 15.00 Uhr

Abfahrt in Richtung COBURG-BEIERSDORF

 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Führung durch „Schloss Callenberg“ mit seiner Schlosskapelle, die als sehr frühes Beispiel protestantischer Kirchenarchitektur gilt. Der Herzogliche Kunstbesitz zeugt von vier Thronen Europas: Belgien, Portugal, Bulgarien und Großbritannien, die ihren Ursprung in der Dynastie Sachsen-Coburg-Gotha hatten.

17.00 Uhr

Abfahrt in Richtung Augsburg

 

Voraussichtliche Ankunft in AUGSBURG-GÖGGINGEN gegen 21.00/21.30 Uhr

Kunstexkursion 2015-Anmeldung

Kunstexkursion 2015-Programm

Treffen des Literaturkreis am 16. März 2015 um 19:30 Uhr

Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

John Williams

„Stoner“

 

Stoner J. Williams

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423143959
ISBN-13: 978-3423143950
Originaltitel: Stoner
Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 2,2 x 19,3 cm

EUR 9,90

 

 

John Williams

John Williams wurde 1922 in Texas geboren. Trotz seiner Begabung brach er sein Studium ab. Widerstrebend beteiligte er sich an den Kriegsvorbereitungen der Amerikaner und wurde Mitglied des Army Air Corps. Während dieser Zeit entstand die Erstfassung seines ersten Romans, der später von einem kleinen Verlag publiziert wurde. Williams erlangte an der University of Denver seinen Master. 1954 kehrte er als Dozent an diese Universität zurück und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung 1985. Er veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände und Romane.

Stoner

 

Stoner ist einer der großen vergessenen Romane der amerikanischen Literatur. John Williams erzählt das Leben eines Mannes, der, als Sohn armer Farmer geboren, schließlich seine Leidenschaft für Literatur entdeckt und Professor wird es ist die Geschichte eines genügsamen Lebens, das wenig Spuren hinterließ.Ein Roman über die Freundschaft, die Ehe, ein Campus-Roman, ein Gesellschaftsroman, schließlich ein Roman über die Arbeit. Über die harte, erbarmungslose Arbeit auf den Farmen; über die Arbeit, die einem eine zerstörerische Ehe aufbürdet, über die Mühe, in einem vergifteten Haushalt mit geduldiger Einfühlung eine Tochter großzuziehen und an der Universität oft teilnahmslosen Studenten die Literatur nahebringen zu wollen. Stoner ist kein Liebesroman, aber doch und vor allem ein Roman über die Liebe: über die Liebe zur Poesie, zur Literatur, und auch über die romantische Liebe. Es ist ein Roman darüber, was es heißt, ein Mensch zu sein.

 

Treffen des Literaturkreis am 2. Februar 2015 um 19:30 Uhr

Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

Patrick Modiano

„Catherine, die kleine Tänzerin“

Patrick Modiano

  • Verlag: Diogenes
  • 2013
  • Ausstattung/Bilder: 2013. 80 S. m. zahlr. farb. Illustr.
  • Seitenzahl: 74
  • Deutsch
  • 14,90€
  • Abmessung: 218mm x 149mm x 12mm
  • Gewicht: 292g
  • ISBN-13: 9783257011623
  • ISBN-10: 3257011628

 

 

 

Autorenporträt

Patrick Modiano, geboren 1945 in Boulogne-Billancourt als Sohn einer flämischen Schauspielerin und eines jüdischen Emigranten orientalischer Abstammung. Sein Vater lebte während der deutschen Besatzungszeit im Untergrund und schlug sich mit Schwarzmarktgeschäften durch. Er erlebte eine chaotische Nachkriegskindheit: häufige Abwesenheit der Mutter, früher Tod des Bruders und Trennung der Eltern. Modiano widmete sich schon früh dem Schreiben und bereits mit 21 Jahren beendete er seinen ersten Roman. Seitdem publizierte er zahlreiche Romane, Kinderbücher sowie Theaterstücke und Drehbücher. Von Peter Handke für die deutschen Leser entdeckt, erschienen viele seiner Romane auch in deutscher Übersetzung. 2011 wurde er mit dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ausgezeichnet. 2014 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Patrick Modiano lebt in Paris.

Catherine, die kleine Tänzerin

Catherine, die kleine Tänzerin ist die Geschichte eines kleinen Mädchens und ihres Papas, die in Paris leben, während die Mama, eine Primaballerina, weit weg ist. Das Leben in Paris ist nicht immer leicht: Catherine muss sich den harten Regeln der Schule und der Ballettlehrerin beugen und ihr Vater den rauhen Gesetzen der Geschäftswelt. Darum tauschen beide öfter ihre Brillen aus und entdecken die Welt ganz neu …

 

 

Treffen des Literaturkreis am 1. Dezember 2014 um 19:30 Uhr

Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

 

Botho Strauss

„Herkunft“

 

Herkunft Botho Strauss

 

          • Verlag: Hanser
          • Ausstattung/Bilder: 2014. 96 S. 219 mm
          • Seitenzahl: 96
          • Best.Nr. des Verlages: 505/24676
          • Deutsch
          • Abmessung: 217mm x 129mm x 13mm
          • Gewicht: 212g
          • ISBN-13: 9783446246768
          • ISBN-10: 3446246762

 

 

 

Author

Botho Strauß wurde am 2. Dezember 1944 in Naumburg/Saale als Sohn eines Lebensmittelberaters geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Remscheid und Bad Ems studierte er 5 Semester Germanistik, Theatergeschichte und Soziologie in Köln und München. 1967-1970 Redakteur und Kritiker der Zeitschrift „Theater heute“. 1970-1975 dramaturgischer Mitarbeiter an der Schaubühne am Hallischen Ufer in Berlin. Botho Strauß ist Mitglied des PEN-Zentrums und lebt als freier Schriftsteller in Berlin.

Herkunft

Botho Strauß erzählt, wovon er noch nie erzählt hat: von seiner Kindheit und Jugend in den 40er und 50er Jahren, von Naumburg und Bad Ems, den Orten, in denen er aufgewachsen ist, von seinen frühen, prägenden Erinnerungen. Mit diesem Buch findet er noch einmal zu einer ganz neuen Seite seines Schreibens: zum Ton des Erinnerns, der Vergewisserung über die eigenen Ursprünge. Die Jugend ist die Zeit, da die Zukunft einem noch bevorsteht; jetzt lässt Strauß eine lang zurückliegende Gegenwart wiedererstehen. Vor allem ist es der Vater, dessen Bild immer deutlicher hervortritt, liebevoll gezeichnet, doch ohne Selbsttäuschung. Botho Strauß‘ „Herkunft“ ist das konzentrierte, reiche Werk eines großen Erzählers aus Deutschland.

 

 

Treffen des Literaturkreis am 29. September 2014 um 19:30 Uhr

Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

 

Mo Yan
Literaturnobelpreisträger 2012

„Wie das Blatt sich wendet“

Mo Yan

      Verlag: Hanser
      2014; Abmessung: 211mm x 131mm x 17mm
      Deutsch; 12,90 €
      ISBN-13: 9783446243385
      ISBN-10: 3446243380

      Übersetzung aus d. Chines.: Hasse, Martina

 

 

Wie das Blatt sich wendet

Das bisher persönlichste Buch des chinesischen Nobelpreisträgers. Mo Yan erzählt von seiner Jugend, den Hindernissen auf seinem beruflichen Weg und vom Leben unter dem kommunistischen Regime. Als Junge ist Mo Yan von der Schule geflogen und auch seinen Traum, LKW-Fahrer zu werden, konnte er nicht realisieren. Also geht er zur Armee, beginnt irgendwann zu schreiben und bekommt schließlich die Möglichkeit zu studieren. Während er ein international angesehener Schriftsteller wird, macht sein Klassenkamerad als Geschäftsmann ein Vermögen. Dessen große Liebe aber geht an den gesellschaftlichen Verhältnissen zugrunde.

Treffen des Literaturkreis am 14. Juli 2014 um 19:30 Uhr

Neuer Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

 

Johann W. von Goethe

„Die Wahlverwandtschaften“

Die Wahlverwandtschaften JWG

 

 

 

Maße: 9,8 x 14,9 cm, Taschenbuch, Deutsch
Verlag: Reclam, Ditzingen
ISBN-10: 3150078350
ISBN-13: 9783150078358                                                                                   

Beschreibung:

Eduard und Charlotte leben in zweiter Ehe zusammen auf ihrem Landgut und erfüllen sich damit ihre Jugendliebe. Die Zweisamkeit wird gestört, als Eduard seinen alten Freund Otto, einen in Not geratenen Hauptmann, als Berater und Gartenvermesser auf sein Gut einlädt und Charlotte ihrerseits ihre auf dem Internat unglückliche Pflegetochter Ottilie als häusliche Gehilfin zu sich nimmt. Die Harmonie zwischen Eduard und Charlotte ist durch das Eindringen der Freunde gestört: Charlotte fühlt sich zu dem praktisch denkenden Hauptmann hingezogen, der sensible Eduard empfindet eine innige Neigung zur empfindsamen Ottilie. Während Charlotte und der Hauptmann ihren gegenseitigen Neigungen entschlossen entgegenzutreten versuchen, lassen Eduard und Ottilie die langsam entstehende Liebe zu. Aus dieser ‚Wahlverwandtschaft‘, die sich mit der unabwendbaren Kraft eines Naturvorgangs entwickelt, gibt es kein Zurück, aber auch keinen anderen glücklichen Ausgang.

 

Treffen des Literaturkreis am 5. Mai 2014 um 19:30 Uhr

Neuer Treffpunkt Mutterhaus Maria Stern, Sterngasse 5, 86150 Augsburg

 

James Salter

Roman „Alles, was ist“

 

James Salter

2013, 366 Seiten, Maße: 14,5 x 22 cm, Geb. mit Su., Deutsch
Verlag: BERLIN VERLAG
ISBN-10: 3827011620
ISBN-13: 9783827011626

 

 

Autoren-Porträt von James Salter

James Salter, 1925 in New Jersey geboren, wurde 1945 Pilot bei der Air Force. Nach dem Abschied vom Militärdienst erschien 1957 sein erster Roman. Seitdem lebt er als freier Schriftsteller in New York, auf Long Island und in Aspen.

Rezension

„Ein wunderschöner Roman voller Liebe, Kummer, Rache, Verlangen und rauschhafter Sprache, dass es Shakespeare ein reines Vergnügen gewesen wäre.“ , John Irving

 

Achtung: Anmeldeschluss ist der 15.03.2014

Herzliche Einladung zur Frühjahrsfahrt mit dem Freundeskreis Maria Stern

Thema:                Schlosstheater- Bauten und klassische Literatur in Thüringen

Leitung:               Gabriele Krist – Krug, Kunsthistorikerin

Termin:                03. und 04. Mai 2014, 8.00Uhr Abfahrt vom Lehrerparkplatz (Panoramaweg)

Meiningen:
Hier wurde im 19. Jahrhundert europäische Musik- und Theatergeschichte geschrieben. Führung durch das reich bestückte Theatermuseum von „Schloss Elisabethenburg“, sowie Mittagessen in den „Schloss Stuben Meiningen“( ehemalige herzogliche Schlossküche ).

 

 

Park Elisabethenburg

Schlosshof Elisabethenburg

 

Gotha:
Das Barockschloss „Friedenstein“ ist nahezu unverändert erhalten geblieben. Hier befindet sich das älteste Theater Europas mit noch funktionierender  historischer Bühnenmaschinerie.

Schloss_Friedenstein_Gotha

 

 

 

 

 

 

 

 

Übernachtung im 4*“Hotel am Schlosspark“in unmittelbarer Nähe zum Schloss gelegen und unweit der Historischen Altstadt. Hotel am Schlosspark

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntagvormittag Führungen in zwei Gruppen durch das „Herzogliche Kunst-Museum“ mit dem Schwerpunkt Lucas Cranach und sein „Gothaer Liebespaar“ , sowie „Schloss Friedenstein“ und das
„Ekhof –Theater“.  Weiterfahrt nach Ilmenau und währenddessen leichter Imbiss im Bus.

Ilmenau
erinnert an die staatsamtliche Tätigkeit Goethes und seine Bemühung um die Wiederbelebung des Bergbaus. Führung durch das Stadtmuseum Ilmenau mit der Goethe – Gedenkstätte.  Anschließend Besuch des „Jagdhauses Gabelbach“ auf dem Kickelhahn, wo Goethe seine naturwissenschaftlichen Studien anstellte und Einkehr in dem benachbarten „Berg- und Jagdhotel Gabelbach“

 

gabelbach2008

 

 

 

 

 

 

 

 

Reiseverlauf:

SCHLOSSTHEATER-BAUTEN und klassische LITERATUR in Thüringen

 

 

Samstag, 3. Mai 2014

8:00 h                       Abfahrt in Augsburg-Göggingen (Parkplatz Maria Stern)
nach MEININGEN

12:30 h – 14:30 h     Gemeinsames Mittagessen im Restaurant „Schloss-Stuben Meiningen“; dort befand sich die ehemalige herzogliche Schlossküche

15:00 h – 16:00 h     Führung durch das Theater-Museum von „Schloss Elisabethenburg“,
in dem sich reiche Schätze von historischen Bühnenbildern, Kulissen und Theaterkostümen befinden

18:00 h                     Check- in im 4*Hotel „Hotel am Schlosspark“ in GOTHA
Das ruhig gelegene Hotel liegt in unmittelbarer Nähe zum Schloss und der historischen Altstadt

19:30 h                     Gemeinsames Abendessen im Hotel-Restaurant „Lukas-Cranach-Stube“

Sonntag, 4. Mai 2014

Aufteilung in zwei Gruppen

 

Gruppe 1:

10:00 h – 10:45 h     Führung durch das „Herzogliche Kunst-Museum“ in GOTHA
mit Schwerpunkt Lukas Cranach und seinem „Gothaer Liebespaar“

11:15 h – 12:45 h     Führung durch das barocke „Schloss Friedenstein“
und das „Ekhof-Theater“
Rückweg zum „Herzoglichen Kunst-Museum“, wo der Bus wartet

 Gruppe 2:

10:00 h – 11:30  h    Führung durch das barocke „Schloss Friedenstein“
und das „Ekhof-Theater“

11:45 h – 12:30 h     Führung durch das „Herzogliche Kunst-Museum“ mit Schwerpunkt
Lukas Cranach und seinem „Gothaer Liebespaar“

Abfahrt um 13:00 h am Museum für beide Gruppen nach ILMENAU

(im Bus wird eine kleine Auswahl an Obst angeboten)

14:00 h – 15:00 h     Führung durch das Stadtmuseum ILMENAU
mit der Goethe-Gedenkstätte

15:30 h – 18:00 h     Besuch des „Jagdhauses Gabelbach“ dem Kinkelhahn, wo Goethe seine naturwissenschaftlichen Untersuchungen anstellte und
Einkehr in dem benachbarten „Berg- und Jagdhotel Gabelbach“.

 

Voraussichtliche Ankunft in Augsburg gegen 22:00 h bis 22:30 h!

 Anmeldung Kunstexkursion 2014

Neueste Artikel

News-Kategorien